MONTAGSKONZERTE IM DOMKELLER

Die Konzert-Saison geht bis Anfang Mai, immer montags, begleitet von gepflegten Getränken. Konzertbeginn ist um 20 Uhr, Einlass circa 19.30 Uhr, Eintritt frei. Unten ist natürlich jeden Tag ab 10 Uhr morgens geöffnet!

Lights Out

 

Mo 15.10.2017 ab 20 Uhr

 

Lights Out

Link

Video

 

Geboren aus der Not und zusammengewachsen aus Ihrer Leidenschaft, schaffen Kevin (Vocals, Synth.) und Kim (Guitar) ihren eigenen musikalischen Stil und tauften ihn Acoustic-Indie-Pop. Klar, dynamisch und tanzbar klingt er und niemand kann sich diesem Bann entziehen. Beweise dafür haben Sie zu genug. Sie spielten weit über 300 Konzerte, quer durch die ganze Republik und große Teile Europas, waren Gast bei diversen Radio- und TV-Sendern (1Live, WDR2, Radio Hamburg, etc.) und haben diverse Nachwuchs- und Musikpreise gewonnen. Während dieser Reise haben die Jungs bereits 3 EPs veröffentlicht.

The Vaudeville Spirits

 

Mo 22.10.2018 ab 20 Uhr

 

The Vaudeville Spirits

Link

Video

 

HeJoe Schenkelberg: Akkordeon, Pianos. Mike Abt: Gesang, Gitarre, Banjo. Eric Twain: Gesang, Gitarre, Ukulele.
Drei Musiker. Drei Stile. Ein Erlebnis! 
Das musikalische Spektrum von französischem Akkordeon-Flair über erdigen Blues bis zu Singer-Songwriting besteht aus spielerisch geschickt arrangierten Stücken und ebenso anspruchsvollem eigenen Repertoire. Die Drei treten hierbei sowohl als Solisten auf, wie auch als Duo - bis hin zu einem gemeinsamen Finale als Trio !

Iva Nova

 

Mo 29.10.2018 ab 20 Uhr

 

Iva Nova (St. Petersburg)

Link

Video

Die vier experimentierfreudigen Damen aus Sankt Petersburg holen sich ihre Inspiration in der slawischen Folklore, die Musik der Band hat aber auch einen absolut eigenen wie auch wilden Touch. Ihr musikalischer Ausdruck ist mächtig energiegeladen und temperamentvoll, bis hin zu verspielt und humorvoll, weiblich und stolz. Wenn die Akkordeonspielerin ihr Instrument anstimmt, träumen wir sofort von den russischen Weiten. Aber wenn eine der Musikerinnen entfesselt mit einer dröhnenden E-Gitarre dazu einsetzt, erweckt sie sofort die Lust am subversiven Lebensgefühl der Großstadt. Die Band Iva Nova wurde 2002 in Sankt Petersburg gegründet und startete sofort eine beispielhafte Livekarriere im In- und Ausland. Seitdem touren sie durch etliche Clubs und Festivals in ganz Europa mit ihrer unverwechselbaren und packenden musikalischen Art: sie bedienen sich bei den musikalische Traditionen ihrer Heimat, aber bewegen sich zugleich kreativ in alle erdenklichen Stilrichtungen, sodass auf ihren Liveshows zwischen gefühlvollen Songs und kraftvollem Punk alles möglich ist - das ist pure musikalische Anarchie! Auf dieser Herbst-Tournee präsentieren sie, neben vielen Werke aus der 15-jährigen Bandgeschichte, ihr neues, 4. Album.

Sisters

 

Mo 05.11.2018 ab 20 Uhr

 

Sisters

Link

Video

 

Andrew Vait und Emily Westman bilden zusammen das eindrucksvolle Multiinstrumentalisten- Duo SISTERS aus Seattle. Freude als eine Art revolutionäre Auflehnung trotz der ganzen Unterdrückung - das ist der Sinn der Sache, und das klingt zu gut um es zu ignorieren. Verzerrte Synths die wie ein Überschallflugzeug abheben. Mit einem Ausdruck von "ich meine es wirklich ernst", erklärt Westman, "When the time is right I will take you home oh oh oh / When the feeling's right I will let you know,". Der Schwung bleibt und dann, plötzlich - wie aus dem Nichts - fällt der Tanzboden in den Weltraum und beruhigende Jazz Akkorde schweben über dem klassischen Tuckern eines Roland CompuRhythm CR-78. Genauso plötzlich kommt der Four-on-the-Floor Beat zurück und bald setzten Saxophone, Flöte, Gitarre und Synth ein und wieder aus. Mit der Erscheinung von "Wait Don't Wait", präsentieren SISTERS nicht nur ein Pop Album voller echter Kracher, die man immer wieder anhören muss, sondern sie arbeiten auch mit System an einer Welt, die für jeden sicher ist. SISTERS liefern uneingeschränkte Freude, und die ist jetzt im Moment ganz dringend nötig. Die Welt hat darauf gewartet, aber nun ist das Warten vorbei.

KrämFräsch

 

Mo 12.11.2018 ab 20 Uhr

 

Kräm Fräsch Trio

Link

 

Krämfräsch Trio ist eine Reinkarnation nach dem Motto „alte Liebe rostet nicht“ – vor etwa 25 Jahren gegründet, treffen hier alte Bekannte der Jazzwelt aufeinander: Stefan Kremer spielte schon als junger Musiker Schlagzeug für Größen wie Chet Baker und viele andere. Uli Winz ist neben seiner Tätigkeit als Jazzbassist in zahllosen Formationen auch seit Jahrzehnten Mitglied sinfonischer Orchester (z. Zt. Maastricht/Liege). Ludger Singer, als Pianist nicht nur in Aachen für seine Individualstile berüchtigt (Artn`schutz-Orchester, Art de Fakt uvm), ist auch als Improvisator auf teilweise selbstentwickelten Instrumenten, Komponist und manches andere tätig (mancher erinnert sich evtl. an den „Woyzeck“ am Stadttheater…). Mit ihren 120 Jahre Bühnenerfahrung spielen die drei zeitlos modernen Jazz mit sehr persönlichen Noten.

Joel sarakula

 

Mo 19.11.2018 ab 20 Uhr

 

Joel Sarakula & Band

Link

Video

Video

 

Mögen Sie Liebeslieder? Joel Sarakula hat diese Frage für sich beantwortet. Nachdem er fast seine gesamte Karriere hindurch auf dieses Genre verzichtete, hat der Singer & Songwriter aus Sydney, Australien nun bemerkt, dass er es eigentlich wirklich gerne mag. Auf seinem neuen Album „Love Club“ versetzt er sich in das goldene Zeitalter der Soul- und Popmusik der siebziger Jahre und verbindet sie mit einer modernen Ästhetik. Obwohl sich die Botschaft von “Love & Peace” durch das Album zieht, ist Joel Sarakula kein altmodischer Hippie: “Im ‚Love Club’ geht es um die Erdung mit der Realität, das Re-Framing der romantischen Liebe in der Gegenwart sowie den Blick nach vorne.” Mit elf Songs, die von Disco bis Blues, von Soul bis Softrock reichen, formuliert Joel Sarakula ein profundes Pop-Statement.

Jaakko Laitinen

 

Mo 26.11.2018 ab 20 Uhr

 

Jaakko Laitinen & Väärä Raha

Link

Video

 

Gypsy Soul, Russische Romanzen, Humppa und Finnischer Tango mit jeder Menge Charme und Hingabe!
Die Musiker von Jaakko Laitinen & Väärä Raha kommen aus Lappland, genauer aus den Dörfern Inari, Salla und aus der Stadt Rovaniemi. Mit Trompete, Bouzouki, Akkordeon, Kontrabass und vor allem dem schmissigen Gesang des Bandleaders versprühen die fünf Finnen die entfesselnde Kraft glühender Emotionen auf der Bühne.
Jaakko Laitinen & Väärä Raha wurde 2009 gegründet, haben seitdem vier Alben veröffentlicht und mit ihrem aufsehenerregenden Stil viel Anerkennung und Hochachtung erfahren. In ihrer finnischen Heimat gelten sie zu Recht als der wildeste Live-Act weit und breit! Über 80-mal beweisen sie das pro Jahr auf rauschenden Konzerten in den Dörfern im nördlichsten Lappland ebenso wie in den angesagtesten Clubs in Helsinki. Internationalen Erfolg hatte die Band bisher in ganz Europa und Asien - in Deutschland, Italien, Skandinavien, Mazedonien, Türkei, Kasachstan, Ukraine oder Russland brachten sie die Massen zum Toben.

I Finton

 

Mo 03.12.2018 ab 20 Uhr

 

I Finton's Kalabash

Link

Video

 

Der Singer-Songwriter I Finton begeistert sein Publikum mit stimmgewaltigem Afro-Pop aus Simbabwe: Afrikanischer Reggae gepaart mit Soul, Dancehall, Folk und Rap.
Finton bezeichnet sich selber als „Instrument of the Nature“ und erzählt in seinen Songs von der Liebe, vom Glauben und vom harten und gleichzeitig wunderschönen Leben in seinem Heimatland Simbabwe. Begleitet wird er an dem Abend von seiner Kalabash – aber nicht von dem traditionell zum Kochen verwendeten Kürbis, sondern von seiner gleichnamigen Band, die die Stimmung zum Kochen bringen wird!

Claptain

 

Mo 10.12.2018 ab 20 Uhr

 

Claptain

 

 

 

Ist es vermessen, sich mit einem Künstler wie Eric Clapton zu messen? Ja natürlich, denn diesem Anspruch wird man niemals gerecht. Aber – sich seinem Stil zu nähern, scheint möglich. Die vier Musiker von Claptain brillieren mit ihrer Liebe zur Musik, mit der Verehrung dieses großartigen Künstlers, und interpretieren mit ihrer großen Bühnenerfahrung die einzigartigen Stücke auf ihre Weise. Matthias Düren (Gitarre, Gesang), Tom Lausberg (Schlagzeug), Bernd Oppitz (Bass) Peter Seidenberg (Keyboard).

Romy Conzen

 

Mo 17.12.2018 ab 20 Uhr

 

Romy Conzen

Link

Video

Video

 

Romy Conzen ist eine belgische Singer-Songwriterin mit einer eigenen Persönlichkeit und starker Ausstrahlung. In Ostbelgien als Tochter einer Niederländerin und eines Belgiers aufgewachsen, spricht sie vier Sprachen fließend: französisch und niederländisch sowie deutsch und englisch. Die Interpretin hat am Konservatorium in Lüttich klassische Gitarre studiert und komponiert ihre Songs selbst. Romys Debütalbum „Black As Night“ fand 2012 große Beachtung in Benelux und Großbritannien. Entdeckt als neue, Energie geladene Rocksängerin, werden ihre Songs auf sämtlichen Radiosendern der Benelux gespielt. Mit ihrer klaren, kraftvollen, zuweilen aber auch leicht rauchigen Stimme, gehört Romy Conzen damit zurzeit zu den heißesten Talenten Belgiens.

 

Silvester

Mi 19.12.2018 ab 20 Uhr
WWK #12
Weihnachts-Weinstuben-Karaoke

 

Veranstaltungen/Infos zum Domkeller auch auf facebook.com/domkeller
FACEBOOK

MONTAGSKONZERTE IM DOMKELLER

Die Konzert-Saison geht bis Anfang Mai, immer montags, begleitet von gepflegten Getränken. Konzertbeginn ist um 20 Uhr, Einlass circa 19.30 Uhr, Eintritt frei. Unten ist natürlich jeden Tag ab 10 Uhr morgens geöffnet!

Lights Out

 

Mo 15.10.2017 ab 20 Uhr

 

Lights Out

Link

Video

 

Geboren aus der Not und zusammengewachsen aus Ihrer Leidenschaft, schaffen Kevin (Vocals, Synth.) und Kim (Guitar) ihren eigenen musikalischen Stil und tauften ihn Acoustic-Indie-Pop. Klar, dynamisch und tanzbar klingt er und niemand kann sich diesem Bann entziehen. Beweise dafür haben Sie zu genug. Sie spielten weit über 300 Konzerte, quer durch die ganze Republik und große Teile Europas, waren Gast bei diversen Radio- und TV-Sendern (1Live, WDR2, Radio Hamburg, etc.) und haben diverse Nachwuchs- und Musikpreise gewonnen. Während dieser Reise haben die Jungs bereits 3 EPs veröffentlicht.

The Vaudeville Spirits

 

Mo 22.10.2018 ab 20 Uhr

 

The Vaudeville Spirits

Link

Video

 

HeJoe Schenkelberg: Akkordeon, Pianos. Mike Abt: Gesang, Gitarre, Banjo. Eric Twain: Gesang, Gitarre, Ukulele.
Drei Musiker. Drei Stile. Ein Erlebnis! 
Das musikalische Spektrum von französischem Akkordeon-Flair über erdigen Blues bis zu Singer-Songwriting besteht aus spielerisch geschickt arrangierten Stücken und ebenso anspruchsvollem eigenen Repertoire. Die Drei treten hierbei sowohl als Solisten auf, wie auch als Duo - bis hin zu einem gemeinsamen Finale als Trio !

Iva Nova

 

Mo 29.10.2018 ab 20 Uhr

 

Iva Nova (St. Petersburg)

Link

Video

Die vier experimentierfreudigen Damen aus Sankt Petersburg holen sich ihre Inspiration in der slawischen Folklore, die Musik der Band hat aber auch einen absolut eigenen wie auch wilden Touch. Ihr musikalischer Ausdruck ist mächtig energiegeladen und temperamentvoll, bis hin zu verspielt und humorvoll, weiblich und stolz. Wenn die Akkordeonspielerin ihr Instrument anstimmt, träumen wir sofort von den russischen Weiten. Aber wenn eine der Musikerinnen entfesselt mit einer dröhnenden E-Gitarre dazu einsetzt, erweckt sie sofort die Lust am subversiven Lebensgefühl der Großstadt. Die Band Iva Nova wurde 2002 in Sankt Petersburg gegründet und startete sofort eine beispielhafte Livekarriere im In- und Ausland. Seitdem touren sie durch etliche Clubs und Festivals in ganz Europa mit ihrer unverwechselbaren und packenden musikalischen Art: sie bedienen sich bei den musikalische Traditionen ihrer Heimat, aber bewegen sich zugleich kreativ in alle erdenklichen Stilrichtungen, sodass auf ihren Liveshows zwischen gefühlvollen Songs und kraftvollem Punk alles möglich ist - das ist pure musikalische Anarchie! Auf dieser Herbst-Tournee präsentieren sie, neben vielen Werke aus der 15-jährigen Bandgeschichte, ihr neues, 4. Album.

Sisters

 

Mo 05.11.2018 ab 20 Uhr

 

Sisters

Link

Video

 

Andrew Vait und Emily Westman bilden zusammen das eindrucksvolle Multiinstrumentalisten- Duo SISTERS aus Seattle. Freude als eine Art revolutionäre Auflehnung trotz der ganzen Unterdrückung - das ist der Sinn der Sache, und das klingt zu gut um es zu ignorieren. Verzerrte Synths die wie ein Überschallflugzeug abheben. Mit einem Ausdruck von "ich meine es wirklich ernst", erklärt Westman, "When the time is right I will take you home oh oh oh / When the feeling's right I will let you know,". Der Schwung bleibt und dann, plötzlich - wie aus dem Nichts - fällt der Tanzboden in den Weltraum und beruhigende Jazz Akkorde schweben über dem klassischen Tuckern eines Roland CompuRhythm CR-78. Genauso plötzlich kommt der Four-on-the-Floor Beat zurück und bald setzten Saxophone, Flöte, Gitarre und Synth ein und wieder aus. Mit der Erscheinung von "Wait Don't Wait", präsentieren SISTERS nicht nur ein Pop Album voller echter Kracher, die man immer wieder anhören muss, sondern sie arbeiten auch mit System an einer Welt, die für jeden sicher ist. SISTERS liefern uneingeschränkte Freude, und die ist jetzt im Moment ganz dringend nötig. Die Welt hat darauf gewartet, aber nun ist das Warten vorbei.

KrämFräsch

 

Mo 12.11.2018 ab 20 Uhr

 

Kräm Fräsch Trio

Link

 

Krämfräsch Trio ist eine Reinkarnation nach dem Motto „alte Liebe rostet nicht“ – vor etwa 25 Jahren gegründet, treffen hier alte Bekannte der Jazzwelt aufeinander: Stefan Kremer spielte schon als junger Musiker Schlagzeug für Größen wie Chet Baker und viele andere. Uli Winz ist neben seiner Tätigkeit als Jazzbassist in zahllosen Formationen auch seit Jahrzehnten Mitglied sinfonischer Orchester (z. Zt. Maastricht/Liege). Ludger Singer, als Pianist nicht nur in Aachen für seine Individualstile berüchtigt (Artn`schutz-Orchester, Art de Fakt uvm), ist auch als Improvisator auf teilweise selbstentwickelten Instrumenten, Komponist und manches andere tätig (mancher erinnert sich evtl. an den „Woyzeck“ am Stadttheater…). Mit ihren 120 Jahre Bühnenerfahrung spielen die drei zeitlos modernen Jazz mit sehr persönlichen Noten.

Joel sarakula

 

Mo 19.11.2018 ab 20 Uhr

 

Joel Sarakula & Band

Link

Video

Video

 

Mögen Sie Liebeslieder? Joel Sarakula hat diese Frage für sich beantwortet. Nachdem er fast seine gesamte Karriere hindurch auf dieses Genre verzichtete, hat der Singer & Songwriter aus Sydney, Australien nun bemerkt, dass er es eigentlich wirklich gerne mag. Auf seinem neuen Album „Love Club“ versetzt er sich in das goldene Zeitalter der Soul- und Popmusik der siebziger Jahre und verbindet sie mit einer modernen Ästhetik. Obwohl sich die Botschaft von “Love & Peace” durch das Album zieht, ist Joel Sarakula kein altmodischer Hippie: “Im ‚Love Club’ geht es um die Erdung mit der Realität, das Re-Framing der romantischen Liebe in der Gegenwart sowie den Blick nach vorne.” Mit elf Songs, die von Disco bis Blues, von Soul bis Softrock reichen, formuliert Joel Sarakula ein profundes Pop-Statement.

Jaakko Laitinen

 

Mo 26.11.2018 ab 20 Uhr

 

Jaakko Laitinen & Väärä Raha

Link

Video

 

Gypsy Soul, Russische Romanzen, Humppa und Finnischer Tango mit jeder Menge Charme und Hingabe!
Die Musiker von Jaakko Laitinen & Väärä Raha kommen aus Lappland, genauer aus den Dörfern Inari, Salla und aus der Stadt Rovaniemi. Mit Trompete, Bouzouki, Akkordeon, Kontrabass und vor allem dem schmissigen Gesang des Bandleaders versprühen die fünf Finnen die entfesselnde Kraft glühender Emotionen auf der Bühne.
Jaakko Laitinen & Väärä Raha wurde 2009 gegründet, haben seitdem vier Alben veröffentlicht und mit ihrem aufsehenerregenden Stil viel Anerkennung und Hochachtung erfahren. In ihrer finnischen Heimat gelten sie zu Recht als der wildeste Live-Act weit und breit! Über 80-mal beweisen sie das pro Jahr auf rauschenden Konzerten in den Dörfern im nördlichsten Lappland ebenso wie in den angesagtesten Clubs in Helsinki. Internationalen Erfolg hatte die Band bisher in ganz Europa und Asien - in Deutschland, Italien, Skandinavien, Mazedonien, Türkei, Kasachstan, Ukraine oder Russland brachten sie die Massen zum Toben.

I Finton

 

Mo 03.12.2018 ab 20 Uhr

 

I Finton's Kalabash

Link

Video

 

Der Singer-Songwriter I Finton begeistert sein Publikum mit stimmgewaltigem Afro-Pop aus Simbabwe: Afrikanischer Reggae gepaart mit Soul, Dancehall, Folk und Rap.
Finton bezeichnet sich selber als „Instrument of the Nature“ und erzählt in seinen Songs von der Liebe, vom Glauben und vom harten und gleichzeitig wunderschönen Leben in seinem Heimatland Simbabwe. Begleitet wird er an dem Abend von seiner Kalabash – aber nicht von dem traditionell zum Kochen verwendeten Kürbis, sondern von seiner gleichnamigen Band, die die Stimmung zum Kochen bringen wird!

Claptain

 

Mo 10.12.2018 ab 20 Uhr

 

Claptain

 

 

 

Ist es vermessen, sich mit einem Künstler wie Eric Clapton zu messen? Ja natürlich, denn diesem Anspruch wird man niemals gerecht. Aber – sich seinem Stil zu nähern, scheint möglich. Die vier Musiker von Claptain brillieren mit ihrer Liebe zur Musik, mit der Verehrung dieses großartigen Künstlers, und interpretieren mit ihrer großen Bühnenerfahrung die einzigartigen Stücke auf ihre Weise. Matthias Düren (Gitarre, Gesang), Tom Lausberg (Schlagzeug), Bernd Oppitz (Bass) Peter Seidenberg (Keyboard).

Romy Conzen

 

Mo 17.12.2018 ab 20 Uhr

 

Romy Conzen

Link

Video

Video

 

Romy Conzen ist eine belgische Singer-Songwriterin mit einer eigenen Persönlichkeit und starker Ausstrahlung. In Ostbelgien als Tochter einer Niederländerin und eines Belgiers aufgewachsen, spricht sie vier Sprachen fließend: französisch und niederländisch sowie deutsch und englisch. Die Interpretin hat am Konservatorium in Lüttich klassische Gitarre studiert und komponiert ihre Songs selbst. Romys Debütalbum „Black As Night“ fand 2012 große Beachtung in Benelux und Großbritannien. Entdeckt als neue, Energie geladene Rocksängerin, werden ihre Songs auf sämtlichen Radiosendern der Benelux gespielt. Mit ihrer klaren, kraftvollen, zuweilen aber auch leicht rauchigen Stimme, gehört Romy Conzen damit zurzeit zu den heißesten Talenten Belgiens.

 

Silvester

Mi 19.12.2018 ab 20 Uhr
WWK #12
Weihnachts-Weinstuben-Karaoke

 

Veranstaltungen/Infos zum Domkeller auch auf facebook.com/domkeller
FACEBOOK