MONTAGSKONZERTE IM DOMKELLER

Die Konzert-Saison geht bis Anfang Mai, immer montags, manchmal auch an anderen Tagen, und immer begleitet von gepflegten Getränken. Konzertbeginn ist um 20 Uhr, Einlass spätestens 19.30 Uhr, Eintritt frei. Unten ist natürlich jeden Tag ab 10 Uhr morgens geöffnet!

Hessam Rassouli

 

Mo 14.01.2019 ab 20 Uhr

 

Hessam Rassouli & band

Link

Video

 

Seine Kunst des Geschichten Erzählens wurzelt sicherlich in seiner orientalischen Herkunft, schließlich ist Hessam Rassouli im Iran geboren. Jedoch ist er schon als Kind mit seinen Eltern hierher gekommen, und dass sein Herz heute hier schlägt, erkennt man spätestens an der Ode an seine zweite Heimat: Seine Liebeserklärung an „Oche“ erlangte innerhalb kürzester Zeit große Bekanntheit in und außerhalb der Kaiserstadt! Im Domkeller wird der Songwriter von seiner Band begleitet: Oliver Lutter(Drums), Claus Thormählen (Keys&Trompete), Markus Bothe (Bass)

CubaNola

 

Mo 21.01.2019 ab 20 Uhr

 

Benedikt Hesse CubaNola

Link

Video

 

Mit Special Guest Alfonso Garrido (Heavytones): New Orleans Funk knallt auf Cubanischen Jazz!
Ja, es gibt durchaus Gemeinsamkeiten zwischen Cuba und New Orleans. Beide Gebiete sind nicht nur durch den Golf von Mexiko miteinander verbunden, sondern haben auch in der Musik eine Schnittmenge: Tanzbare Grooves, mit charakteristischen rhythmischen Figuren - genannt Claves, und eine tiefe Verneigung vor der afrikanischen Kultur.
Benedikt Hesse CubaNola überwinden die Grenzen von Latin, Jazz und Funk und hebt 1111 km Distanz zwischen den beiden Städten musikalisch auf. Volker Deglmann (trumpet), Norman Peplow (piano), Juan Camilo Villa (bass), Alfonso Garrido (percussion), Benedikt Hesse (drums)

Antigua

 

Mo 28.01.2019 ab 20 Uhr

 

Antigua Quartett

Link

Video

 

Auf den Spuren von Django Reinhardt und Stéphane Grapelli interpretiert ANTIGUA Quartett den Gipsy Swing neu. Das Quartett um die Sängerin Elsa Johanna Mohr poliert den alten Sound der 1930er auf Hochglanz und schafft dabei etwas Neues: retro und modern zugleich, der Tradition verpflichtet, aber den Blick stets nach vorne gewandt. ANTIGUA bereichert das Genre des Gypsy Jazz durch brillante Eigenkompositionen.
Elsa Johanna Mohr (Gesang), Frank Brempel (Geige), José Díaz de León (Gitarre), Stefan Berger (Kontrabass)

Loxandra Ensemble

 

Samstag 02.02.2019 ab 20 Uhr

 

Loxandra Ensemble

Link

Video

 

Zusammen mit dem Griechischen Kulturverein holen wir die Lieblinge der internationalen Worldmusic-Szene nach Aachen: das Loxandra Ensemble aus Thessaloniki!
Rembetiko, traditionelle griechische Volksmusik, klassische osmanische, bzw. türkische Volksmusik, Musik der Roma, der Sepharden, Klänge der arabischen Welt, dem Kaukasus und dem Balkan, das alles findet sich in der Musik des Loxandra Ensembles wieder. Bereits 1997 gegründet, spürt die achtköpfige Gruppe aus Thessaloniki dem Geist vergangener Jahrhunderte nach, und bringt diesen gekonnt in die Gegenwart.

Solo

 

Mo 04.02.2019 ab 20 Uhr

 

Solo

Link

 

Solo ist Akustik-Rock aus dem Raum Aachen/Köln. Perkussiv, indie und folkig – ein klein wenig Pop und ganz vielleicht sogar
ein Hauch von Punk. Zumindest wären sie das gerne. Ein bisschen rebellisch, eine Idee dreist, aber eigentlich grundsolide und hochsympathisch. Deutsche Texte über die kleinen und großen Dinge im Leben. Und immer mit unverschämt viel guter Laune dabei. Die Besetzung ist mit zwei Gitarren, Bass und Schlagzeug eher klassisch. Neben zwei Lead-Stimmen wird aber auch gerne mit diversen Zusatzinstrumenten experimentiert. Beim Deutschen Rock und Pop Preis gab es 2015 den dritten Platz als „Beste Alternative Band“. Martin Halemba (Gitarre & Gesang), Torsten Borrmann (Gitarre & Gesang), Mario Irrmischer (Perkussion), Markus Bothe (Bass)

Haley Johnsen

 

Mo 11.02.2019 ab 20 Uhr

 

Haley Johnsen

Link

Video

 

HALEY JOHNSEN ist eine Singer-Songwriterin, die es nicht zu verpassen gilt. Als eine der aufstrebendsten Künstlerinnen des Pazifischen Nordwesten bringt sie mit Ihrer einzigartigen Stimme eine faszinierende Präsenz auf die Bühne. Dabei mischt sie ihren Blues-Rock Style mit Pop Songwriting und nostalgischen Arrangements, und eröffnet den Zuhörern damit ein Fenster in ihre große Leidenschaft als Sängerin mit einer Stimmlichen Bandbreite, die von Entschlossenheit, Verspieltheit und Verletzlichkeit alle Facetten umfasst. Erstmals wird sie ihre bewegenden Songs dem europäischen Publikum präsentieren!

Jai D'Or

 

Mo 18.02.2019 ab 20 Uhr

 

Jai D'Or

Video

 

Jai D'Or ist ein Musikprojekt aus Aachen, das seine Anfänge 2016 im Keller eines Studentenwohnheims fand. In kleiner Konstellation fanden schon früh Experimente in verschiedene Richtungen statt. Seither ist die Gruppe stetig gewachsen und hat sich weiterentwickelt. Durch einen beständigen Kern aus Drums, Bass, Piano, Gitarre und Gesang sowie einer variierenden Begleitung von Saxophon, Querflöte, Posaune und Percussion zeichnet sich die besondere Musik des Projektes aus. Einflüsse aus Jazz, Soul, Funk und anderen Genres sowie die verschiedenen kulturellen Hintergründe der Mitglieder bestimmen so einen originellen und individuellen Sound. Besetzung: Imen El Amouri, Jakob Domiter, Antonio Martí Monsó, Diego Rotmann Luque, Robin Nowok, Jammal Al-Hasan, Hannah Verfürth, Franciska Radic

Funky B

 

Mo 25.02.2019 ab 20 Uhr

 

Funky B & the Kings of Shuffle

Link

Video

 

Ausgehend vom Blues, unternimmt die Band in ihrem ureigenen Sound Ausflüge in Jazz, Funk, Soul oder Rock und sorgt so für ein abwechslungsreiches Programm, bei dem nicht nur eingefleischte Bluesfans auf ihre Kosten kommen. ‚FUNKY B‘ steht für die originale Hammond-B3-Orgel, die Markus Lauer virtuos bedient; bei einigen Songs spielt er gleichzeitig Harmonica. International war Lauer schon für Größen wie Phil Guy, Big Joe Turner oder die Lahnstein Blues Allstars tätig, und auf diversen CD-Produktionen ist er als Sideman zu hören. Für die eleganten bis ekstatischen Gitarrenparts ist Carsten Egger zuständig, der zusammen mit Lauer auch den Leadgesang und das Songwriting übernimmt. Dritter im Bunde ist seit März 2014 der aus Aachen stammende Schlagzeuger Jan Schneider. Er spielte als Live- und Studio-Drummer mit zahlreichen Blues-, Jazz- und Funkrock-Formationen, mit denen er in Holland, Belgien und Deutschland unterwegs war.

Mary & the Poppins

 

Mo 11.03.2019 ab 20 Uhr

 

Mary & the Poppins

Link

Video

 

Auf den ersten Blick hat das Quartett überhaupt nichts mit dem amerikanischen Kindermädchen gemeinsam, auf den zweiten Blick versprühen ihre poppigen Klänge jedoch mindestens genauso viel Charme, wie der echten Mary Poppins zugesprochen wird. Mal schwermütig, mal heiter und nicht ganz ernst gemeint kommen ihre englischen und deutschen Texte daher und nehmen den Zuhörer mit auf eine Geschichte. Handgemachtes Singer-Songwriting in klassischer Besetzung mit Marie Pack (Gesang, Klavier), Sven Heinze (Cello, Cajon), Lilia Kirkow (Geige, Kontrabass), Julia Kriegsmann (Saxophon, Flöte)

Tilmann Schneider Band

 

Mo 18.03.2019 ab 20 Uhr

 

Til Schneider Band

Link

Video

 

Mit seiner neuen Band erfüllt sich der Kölner Blues Gitarrist und Sänger Tilmann Schneider den lange gehegten Wunsch nach einem traditionellen Organ-Trio, wie es in den 50er und 60er Jahren populär war. Rhythm'n'Blues und Soul-Jazz angereichert mit ein paar ganz eigenen Tricks. In den Kölner Jazzmusikern Gero Körner (Hammond B3) und Benedikt Hesse (Schlagzeug) fand er zwei kongeniale musikalische Partner und schon nach der ersten gemeinsamen Session stand fest: Da wird mehr draus! Denn diese Besetzung verspricht einen extrem druckvollen funky Sound, den man sonst nur in New Orleans oder Chicago zu hören bekommt.

Der Berndt

 

Mo 25.03.2019 ab 20 Uhr

 

Der Berndt

Link

Video

 

Hinter Der Berndt steckt kein anderer als Thomas Berndt – Keyboarder der legendären Tinsel Town Rebellion Band, die Ende der 90er Jahre internationale Bühnen zum Kochen gebracht haben. Seine musikalischen Erfahrungen sind vielschichtig und stilistisch offen, deswegen fließen in seinem neuen Trio mit Johannes Vos (Kontrabass, Tuba, Voice) und Gerd Breuer (Schlagzeug, Voice) unterschiedlichste Einflüsse und Ideen zusammen, die ganz und gar nicht dem üblichen Klischee einer quasi Jazz-Combo entsprechen: „Gebt uns die Bühne und wir rocken das Haus…“

Claire Parsons Quartet

 

Mo 01.04.2019 ab 20 Uhr

 

Claire Parsons Quartet

Link

Video

 

Das Claire Parsons Quartett ist eine multinationale Zusammenarbeit zwischen der britischen Sängerin Claire Parsons Music, dem israelischen Gitarristen Eran Har Even, dem luxemburgischen Bassisten Pol Belardi und dem französischen Schlagzeuger Jerome Klein. Das Projekt ist derzeit in Luxemburg, Brüssel und Amsterdam angesiedelt und zeugt von einem sich ständig weiterentwickelnden modernen europäischen Jazz-Sound. Entstanden aus dem Wunsch, die kreative Verbindung zwischen den jungen aufstrebenden Künstlern herzustellen und ihre kontrastierenden Hintergründe in die Originalkompositionen von Claire Parsons und Eran Har Even zu mischen, bringen die Musiker ihre einzigartigen Vision und Stile in die Musik ein und schaffen so eine sehr intime und gleichzeitig aufregende Atmosphäre.

Sweet Billie

 

Mo 08.04.2019 ab 20 Uhr

 

Sweet Billie

Link

Video

 

Ein Funken Afro Soul, ein Hauch von Neo Soul und viele Einflüsse von Jazz bis zu kongolesischer Musik ... Sweet Billie liefert einen einzigartigen Sound, der die multikulturellen Identitäten und Hintergründe der Band widerspiegelt!
2016 in Lüttich mit einer Leidenschaft für Soul gestartet, erreichen Sängerin und Songschreiberin Damia da Costa, Keyboarderin Emeline Planchar, Gitarrist Jean Paul Kasprzyk, Bassist Martin Keita und Schlagzeuger Louis Mergeai heute ihr volles Potential mit ihrem Amalgam aus Neo-Soul, Jazz und Afrobeat, und gewinnen mit dieser persönlichen Note zahlreiche Musik-Preise in und um Flandern.

Ryan Tennis

 

Mo 15.04.2019 ab 20 Uhr

 

Ryan Tennis & Liv Summer

RYAN

LIV

Video

 

Seit einigen Jahren tourt der Songwriter ausgiebig um den Globus, und trägt seine Heimat Philadelphia in Form von ‚soul-touching acoustic ballads‘ musikalisch im Handgepäck bei sich: vortrefflicher Folk zwischen Funk und Reggae. Wobei er aber auch mal gerne Songs seiner Idole Paul Simon oder Bill Withers interpretiert. "Ryan Tennis has what you can't buy and you can't learn; appeal. His voice and songs are confident, natural and true." Als Support ist diesmal die in Berlin lebende Schweizer Songwriterin Liv Summer dabei.

Goldschatz

 

Mo 29.04.2019 ab 20 Uhr

 

Goldschatz

Link

Video

 

Christina Rieder ist auf den Straßen von Vancouver aufgewachsen, sie hat als Rykka viele internationale Preise gewonnen und die Schweiz 2016 beim ESC vertreten. Auch dem Domkeller Publikum ist sie durch zwei Auftritte bereits vertraut, zuletzt war der Schweizer Gitarrist, Sänger und jetzige Ehemann Timothy Jaromir dabei. Mit ihm bildet sie nun das mitreissende Blues-Folk-Duo Goldschatz. Rasch wird ersichtlich, um was es den beiden geht: Ehrliche, innige Song-Momente, ihre charakteristischen Stimmen knisternd verschmelzen zu lassen und Geschichten zu erzählen über turbulente Liebesbeziehungen und der Sehnsucht nach der Wildnis. Die Songs entstanden abseits jeglichen alltäglichen Trubels in den Wäldern Kanadas. Das Goldschatz Duo steht für eine Herzensangelegenheit, das Verschmelzen zweier Talente, die aus ihrer musikalischen Schatztruhe das Wertvollste und Persönlichste rausholen und dem Publikum unmittelbar offenbaren.

Grundrauschen

 

Dienstag 30.04.2019 ab 20 Uhr

 

Grundrauschen &
DJ Ordinary Joe

Link

Video

 

Mittlerweile Tradition, rauschen wir wieder mit Konzert und DJ Ordinary Joe – und mit Euch – grundlich in den Mai!
Grundrauschen - ein bis aufs Wesentliche reduzierter Club-Sound. Elektronisch, technoid, tanzbar. Drums, Bass, Sounds. Hier und da flackert ein Vocal-Schnipsel oder eine Hookline auf, die nur kurz für minimale Abwechslung sorgen. Die Details machen den Unterschied, wer sich drauf einlässt, taucht in ein ganzes Meer an fein programmierten Drum-Machines und endlos analogen Synth-Schleifen. Performt von drei Musikern, die in den letzten 12 Jahren in verschiedenen Konstellationen auf der Bühne zwangsläufig ein gemeinsames Musikverständnis entwickelt haben, und nun in aller Ruhe auf die eigenen Stärken setzten. Magisch, aber auf sterile, clubbige Art. Ein Club Bastard, der jeden Dancefloor zum Schwitzen bringt! ... und Dj Ordinary Joe dreht uns in den Mai: unten ab 21 Uhr, oben im Anschluss an das Konzert.

Leila & The Koalas

 

Donnerstag 02.05.2019 ab 20 Uhr

 

Leila & the Koalas

Link

Video

Institut Francais

 

Veranstaltet in Kooperation mit dem Institut Français Aachen:
Inspiriert von Reisen in die USA und den Klängen der Heimat, mischt das Trio Leïla and The Koalas aus der Bretagne Bluegrass, Reggae, aber auch Vocal Jazz und Chansons mit Kontrabass, Gitarre und der goldenen Stimme der Sängerin Leïla Chevrollier-Aissaoui zu einer authentischen, entdeckungsreichen Melange. Eingeladen vom Institut français Aachen reist die Band von der Bretagne nach Aachen, und gibt im Domkeller ein exklusives Konzert.

Im Herbst startet die neue Konzert-Reihe im Domkeller!

 

MONTAGSKONZERTE IM DOMKELLER

Die Konzert-Saison geht bis Anfang Mai, immer montags, manchmal auch an anderen Tagen, und immer begleitet von gepflegten Getränken. Konzertbeginn ist um 20 Uhr, Einlass spätestens 19.30 Uhr, Eintritt frei. Unten ist natürlich jeden Tag ab 10 Uhr morgens geöffnet!

Hessam Rassouli

 

Mo 14.01.2019 ab 20 Uhr

 

Hessam Rassouli & band

Link

Video

 

Seine Kunst des Geschichten Erzählens wurzelt sicherlich in seiner orientalischen Herkunft, schließlich ist Hessam Rassouli im Iran geboren. Jedoch ist er schon als Kind mit seinen Eltern hierher gekommen, und dass sein Herz heute hier schlägt, erkennt man spätestens an der Ode an seine zweite Heimat: Seine Liebeserklärung an „Oche“ erlangte innerhalb kürzester Zeit große Bekanntheit in und außerhalb der Kaiserstadt! Im Domkeller wird der Songwriter von seiner Band begleitet: Oliver Lutter(Drums), Claus Thormählen (Keys&Trompete), Markus Bothe (Bass)

CubaNola

 

Mo 21.01.2019 ab 20 Uhr

 

Benedikt Hesse CubaNola

Link

Video

 

Mit Special Guest Alfonso Garrido (Heavytones): New Orleans Funk knallt auf Cubanischen Jazz!
Ja, es gibt durchaus Gemeinsamkeiten zwischen Cuba und New Orleans. Beide Gebiete sind nicht nur durch den Golf von Mexiko miteinander verbunden, sondern haben auch in der Musik eine Schnittmenge: Tanzbare Grooves, mit charakteristischen rhythmischen Figuren - genannt Claves, und eine tiefe Verneigung vor der afrikanischen Kultur.
Benedikt Hesse CubaNola überwinden die Grenzen von Latin, Jazz und Funk und hebt 1111 km Distanz zwischen den beiden Städten musikalisch auf. Volker Deglmann (trumpet), Norman Peplow (piano), Juan Camilo Villa (bass), Alfonso Garrido (percussion), Benedikt Hesse (drums)

Antigua

 

Mo 28.01.2019 ab 20 Uhr

 

Antigua Quartett

Link

Video

 

Auf den Spuren von Django Reinhardt und Stéphane Grapelli interpretiert ANTIGUA Quartett den Gipsy Swing neu. Das Quartett um die Sängerin Elsa Johanna Mohr poliert den alten Sound der 1930er auf Hochglanz und schafft dabei etwas Neues: retro und modern zugleich, der Tradition verpflichtet, aber den Blick stets nach vorne gewandt. ANTIGUA bereichert das Genre des Gypsy Jazz durch brillante Eigenkompositionen.
Elsa Johanna Mohr (Gesang), Frank Brempel (Geige), José Díaz de León (Gitarre), Stefan Berger (Kontrabass)

Loxandra Ensemble

 

Samstag 02.02.2019 ab 20 Uhr

 

Loxandra Ensemble

Link

Video

 

Zusammen mit dem Griechischen Kulturverein holen wir die Lieblinge der internationalen Worldmusic-Szene nach Aachen: das Loxandra Ensemble aus Thessaloniki!
Rembetiko, traditionelle griechische Volksmusik, klassische osmanische, bzw. türkische Volksmusik, Musik der Roma, der Sepharden, Klänge der arabischen Welt, dem Kaukasus und dem Balkan, das alles findet sich in der Musik des Loxandra Ensembles wieder. Bereits 1997 gegründet, spürt die achtköpfige Gruppe aus Thessaloniki dem Geist vergangener Jahrhunderte nach, und bringt diesen gekonnt in die Gegenwart.

Solo

 

Mo 04.02.2019 ab 20 Uhr

 

Solo

Link

 

Solo ist Akustik-Rock aus dem Raum Aachen/Köln. Perkussiv, indie und folkig – ein klein wenig Pop und ganz vielleicht sogar
ein Hauch von Punk. Zumindest wären sie das gerne. Ein bisschen rebellisch, eine Idee dreist, aber eigentlich grundsolide und hochsympathisch. Deutsche Texte über die kleinen und großen Dinge im Leben. Und immer mit unverschämt viel guter Laune dabei. Die Besetzung ist mit zwei Gitarren, Bass und Schlagzeug eher klassisch. Neben zwei Lead-Stimmen wird aber auch gerne mit diversen Zusatzinstrumenten experimentiert. Beim Deutschen Rock und Pop Preis gab es 2015 den dritten Platz als „Beste Alternative Band“. Martin Halemba (Gitarre & Gesang), Torsten Borrmann (Gitarre & Gesang), Mario Irrmischer (Perkussion), Markus Bothe (Bass)

Haley Johnsen

 

Mo 11.02.2019 ab 20 Uhr

 

Haley Johnsen

Link

Video

 

HALEY JOHNSEN ist eine Singer-Songwriterin, die es nicht zu verpassen gilt. Als eine der aufstrebendsten Künstlerinnen des Pazifischen Nordwesten bringt sie mit Ihrer einzigartigen Stimme eine faszinierende Präsenz auf die Bühne. Dabei mischt sie ihren Blues-Rock Style mit Pop Songwriting und nostalgischen Arrangements, und eröffnet den Zuhörern damit ein Fenster in ihre große Leidenschaft als Sängerin mit einer Stimmlichen Bandbreite, die von Entschlossenheit, Verspieltheit und Verletzlichkeit alle Facetten umfasst. Erstmals wird sie ihre bewegenden Songs dem europäischen Publikum präsentieren!

Jai D'Or

 

Mo 18.02.2019 ab 20 Uhr

 

Jai D'Or

Video

 

Jai D'Or ist ein Musikprojekt aus Aachen, das seine Anfänge 2016 im Keller eines Studentenwohnheims fand. In kleiner Konstellation fanden schon früh Experimente in verschiedene Richtungen statt. Seither ist die Gruppe stetig gewachsen und hat sich weiterentwickelt. Durch einen beständigen Kern aus Drums, Bass, Piano, Gitarre und Gesang sowie einer variierenden Begleitung von Saxophon, Querflöte, Posaune und Percussion zeichnet sich die besondere Musik des Projektes aus. Einflüsse aus Jazz, Soul, Funk und anderen Genres sowie die verschiedenen kulturellen Hintergründe der Mitglieder bestimmen so einen originellen und individuellen Sound. Besetzung: Imen El Amouri, Jakob Domiter, Antonio Martí Monsó, Diego Rotmann Luque, Robin Nowok, Jammal Al-Hasan, Hannah Verfürth, Franciska Radic

Funky B

 

Mo 25.02.2019 ab 20 Uhr

 

Funky B & the Kings of Shuffle

Link

Video

 

Ausgehend vom Blues, unternimmt die Band in ihrem ureigenen Sound Ausflüge in Jazz, Funk, Soul oder Rock und sorgt so für ein abwechslungsreiches Programm, bei dem nicht nur eingefleischte Bluesfans auf ihre Kosten kommen. ‚FUNKY B‘ steht für die originale Hammond-B3-Orgel, die Markus Lauer virtuos bedient; bei einigen Songs spielt er gleichzeitig Harmonica. International war Lauer schon für Größen wie Phil Guy, Big Joe Turner oder die Lahnstein Blues Allstars tätig, und auf diversen CD-Produktionen ist er als Sideman zu hören. Für die eleganten bis ekstatischen Gitarrenparts ist Carsten Egger zuständig, der zusammen mit Lauer auch den Leadgesang und das Songwriting übernimmt. Dritter im Bunde ist seit März 2014 der aus Aachen stammende Schlagzeuger Jan Schneider. Er spielte als Live- und Studio-Drummer mit zahlreichen Blues-, Jazz- und Funkrock-Formationen, mit denen er in Holland, Belgien und Deutschland unterwegs war.

Mary & the Poppins

 

Mo 11.03.2019 ab 20 Uhr

 

Mary & the Poppins

Link

Video

 

Auf den ersten Blick hat das Quartett überhaupt nichts mit dem amerikanischen Kindermädchen gemeinsam, auf den zweiten Blick versprühen ihre poppigen Klänge jedoch mindestens genauso viel Charme, wie der echten Mary Poppins zugesprochen wird. Mal schwermütig, mal heiter und nicht ganz ernst gemeint kommen ihre englischen und deutschen Texte daher und nehmen den Zuhörer mit auf eine Geschichte. Handgemachtes Singer-Songwriting in klassischer Besetzung mit Marie Pack (Gesang, Klavier), Sven Heinze (Cello, Cajon), Lilia Kirkow (Geige, Kontrabass), Julia Kriegsmann (Saxophon, Flöte)

Tilmann Schneider Band

 

Mo 18.03.2019 ab 20 Uhr

 

Til Schneider Band

Link

Video

 

Mit seiner neuen Band erfüllt sich der Kölner Blues Gitarrist und Sänger Tilmann Schneider den lange gehegten Wunsch nach einem traditionellen Organ-Trio, wie es in den 50er und 60er Jahren populär war. Rhythm'n'Blues und Soul-Jazz angereichert mit ein paar ganz eigenen Tricks. In den Kölner Jazzmusikern Gero Körner (Hammond B3) und Benedikt Hesse (Schlagzeug) fand er zwei kongeniale musikalische Partner und schon nach der ersten gemeinsamen Session stand fest: Da wird mehr draus! Denn diese Besetzung verspricht einen extrem druckvollen funky Sound, den man sonst nur in New Orleans oder Chicago zu hören bekommt.

Der Berndt

 

Mo 25.03.2019 ab 20 Uhr

 

Der Berndt

Link

Video

 

Hinter Der Berndt steckt kein anderer als Thomas Berndt – Keyboarder der legendären Tinsel Town Rebellion Band, die Ende der 90er Jahre internationale Bühnen zum Kochen gebracht haben. Seine musikalischen Erfahrungen sind vielschichtig und stilistisch offen, deswegen fließen in seinem neuen Trio mit Johannes Vos (Kontrabass, Tuba, Voice) und Gerd Breuer (Schlagzeug, Voice) unterschiedlichste Einflüsse und Ideen zusammen, die ganz und gar nicht dem üblichen Klischee einer quasi Jazz-Combo entsprechen: „Gebt uns die Bühne und wir rocken das Haus…“

Claire Parsons Quartet

 

Mo 01.04.2019 ab 20 Uhr

 

Claire Parsons Quartet

Link

Video

 

Das Claire Parsons Quartett ist eine multinationale Zusammenarbeit zwischen der britischen Sängerin Claire Parsons Music, dem israelischen Gitarristen Eran Har Even, dem luxemburgischen Bassisten Pol Belardi und dem französischen Schlagzeuger Jerome Klein. Das Projekt ist derzeit in Luxemburg, Brüssel und Amsterdam angesiedelt und zeugt von einem sich ständig weiterentwickelnden modernen europäischen Jazz-Sound. Entstanden aus dem Wunsch, die kreative Verbindung zwischen den jungen aufstrebenden Künstlern herzustellen und ihre kontrastierenden Hintergründe in die Originalkompositionen von Claire Parsons und Eran Har Even zu mischen, bringen die Musiker ihre einzigartigen Vision und Stile in die Musik ein und schaffen so eine sehr intime und gleichzeitig aufregende Atmosphäre.

Sweet Billie

 

Mo 08.04.2019 ab 20 Uhr

 

Sweet Billie

Link

Video

 

Ein Funken Afro Soul, ein Hauch von Neo Soul und viele Einflüsse von Jazz bis zu kongolesischer Musik ... Sweet Billie liefert einen einzigartigen Sound, der die multikulturellen Identitäten und Hintergründe der Band widerspiegelt!
2016 in Lüttich mit einer Leidenschaft für Soul gestartet, erreichen Sängerin und Songschreiberin Damia da Costa, Keyboarderin Emeline Planchar, Gitarrist Jean Paul Kasprzyk, Bassist Martin Keita und Schlagzeuger Louis Mergeai heute ihr volles Potential mit ihrem Amalgam aus Neo-Soul, Jazz und Afrobeat, und gewinnen mit dieser persönlichen Note zahlreiche Musik-Preise in und um Flandern.

Ryan Tennis

 

Mo 15.04.2019 ab 20 Uhr

 

Ryan Tennis & Liv Summer

RYAN

LIV

Video

 

Seit einigen Jahren tourt der Songwriter ausgiebig um den Globus, und trägt seine Heimat Philadelphia in Form von ‚soul-touching acoustic ballads‘ musikalisch im Handgepäck bei sich: vortrefflicher Folk zwischen Funk und Reggae. Wobei er aber auch mal gerne Songs seiner Idole Paul Simon oder Bill Withers interpretiert. "Ryan Tennis has what you can't buy and you can't learn; appeal. His voice and songs are confident, natural and true." Als Support ist diesmal die in Berlin lebende Schweizer Songwriterin Liv Summer dabei.

Goldschatz

 

Mo 29.04.2019 ab 20 Uhr

 

Goldschatz

Link

Video

 

Christina Rieder ist auf den Straßen von Vancouver aufgewachsen, sie hat als Rykka viele internationale Preise gewonnen und die Schweiz 2016 beim ESC vertreten. Auch dem Domkeller Publikum ist sie durch zwei Auftritte bereits vertraut, zuletzt war der Schweizer Gitarrist, Sänger und jetzige Ehemann Timothy Jaromir dabei. Mit ihm bildet sie nun das mitreissende Blues-Folk-Duo Goldschatz. Rasch wird ersichtlich, um was es den beiden geht: Ehrliche, innige Song-Momente, ihre charakteristischen Stimmen knisternd verschmelzen zu lassen und Geschichten zu erzählen über turbulente Liebesbeziehungen und der Sehnsucht nach der Wildnis. Die Songs entstanden abseits jeglichen alltäglichen Trubels in den Wäldern Kanadas. Das Goldschatz Duo steht für eine Herzensangelegenheit, das Verschmelzen zweier Talente, die aus ihrer musikalischen Schatztruhe das Wertvollste und Persönlichste rausholen und dem Publikum unmittelbar offenbaren.

Grundrauschen

 

Dienstag 30.04.2019 ab 20 Uhr

 

Grundrauschen &
DJ Ordinary Joe

Link

Video

 

Mittlerweile Tradition, rauschen wir wieder mit Konzert und DJ Ordinary Joe – und mit Euch – grundlich in den Mai!
Grundrauschen - ein bis aufs Wesentliche reduzierter Club-Sound. Elektronisch, technoid, tanzbar. Drums, Bass, Sounds. Hier und da flackert ein Vocal-Schnipsel oder eine Hookline auf, die nur kurz für minimale Abwechslung sorgen. Die Details machen den Unterschied, wer sich drauf einlässt, taucht in ein ganzes Meer an fein programmierten Drum-Machines und endlos analogen Synth-Schleifen. Performt von drei Musikern, die in den letzten 12 Jahren in verschiedenen Konstellationen auf der Bühne zwangsläufig ein gemeinsames Musikverständnis entwickelt haben, und nun in aller Ruhe auf die eigenen Stärken setzten. Magisch, aber auf sterile, clubbige Art. Ein Club Bastard, der jeden Dancefloor zum Schwitzen bringt! ... und Dj Ordinary Joe dreht uns in den Mai: unten ab 21 Uhr, oben im Anschluss an das Konzert.

Leila & The Koalas

 

Donnerstag 02.05.2019 ab 20 Uhr

 

Leila & the Koalas

Link

Video

Institut Francais

 

Veranstaltet in Kooperation mit dem Institut Français Aachen:
Inspiriert von Reisen in die USA und den Klängen der Heimat, mischt das Trio Leïla and The Koalas aus der Bretagne Bluegrass, Reggae, aber auch Vocal Jazz und Chansons mit Kontrabass, Gitarre und der goldenen Stimme der Sängerin Leïla Chevrollier-Aissaoui zu einer authentischen, entdeckungsreichen Melange. Eingeladen vom Institut français Aachen reist die Band von der Bretagne nach Aachen, und gibt im Domkeller ein exklusives Konzert.

Im Herbst startet die neue Konzert-Reihe im Domkeller!